Deutsch-Eritreische Gesellschaft

Selbstverständnis

Die Deutsch-Eritreische Gesellschaft (DEG) versteht sich als Organisator, Katalysator und Kommunikator aller Aktivitäten sowie Bestrebungen, die darauf gerichtet sind, in Deutschland ein umfassendes, realitätsgetreues Bild des heutigen Eritrea, seiner Menschen, Institutionen und Vielfalt zu vermitteln. Die DEG lässt sich dabei von der grundlegenden, aus der Praxis gewonnenen Erkenntnis leiten, dass gerade der unmittelbare Kontakt und das gemeinsame Arbeiten mit Eritreern, ihren Einrichtungen oder Organisationen zu nachhaltigen positiven Effekten führen und geeignet sind, Verzerrungen, Entstellungen und Diffamierungskampagnen wirksam zu begegnen. Die DEG bringt sich aktiv in Diskussionen ein, durch die der Dialog und Meinungsaustausch auf allen Ebenen gefördert werden kann.

Schwerpunkte

Die Deutsch-Eritreische Gesellschaft will ein Dach, ein Forum und eine Plattform für alle Individuen, Gruppen und Institutionen bieten, die mit unterschiedlichen Motivationslagen die Nähe und freundschaftliche Beziehungen zu Eritrea und seinen Menschen suchen. Dies schließt Maßnahmen, die auf praktische Unterstützung zielen, ebenso ein wie Aktivitäten, deren primäres Ziel eine bessere Verständigung, die Darstellung von Hintergründen und die Aufklärung über Zusammenhänge ist. Ein besonderes Augenmerk der DEG liegt darauf, durch die öffentlichkeitswirksame Bündelung, Vernetzung und Koordination der verschiedenen auf Eritrea fokussierten Tätigkeiten mehr Transparenz und damit zugleich hilfreiche Effekte für das Land und seine Bewohner zu erreichen.

Vernetzung

Die Deutsch-Eritreische Gesellschaft steht in keinerlei Konkurrenzverhältnis zu bereits bestehenden deutschen, deutsch-eritreischen oder eritreischen Organisationen und Institutionen, die sich in humanitärer und anderer Weise der Arbeit zur Unterstützung Eritreas oder der in Deutschland bzw. Eritrea lebenden Eritreer widmen. Vielmehr geht die DEG davon aus, dass gerade die Zusammenarbeit, die Abstimmung und der kontinuierliche Kontakt mit diesen Organisationen ein geeignetes Mittel sind, um das gemeinsame Bemühen zur Herstellung eines differenzierten und realitätsnahen Eritrea-Bildes, das der eritreischen Bevölkerung und ihren Errungenschaften gerecht wird, ein deutliches Stück voranzubringen. Dabei orientiert sich die DEG stets an den objektiven Fakten und den in einem Gesamtkontext vermittelbaren Inhalten, bezieht aber klar und eindeutig Position, wo dies gefordert ist.